Zurück zum Content

Sonntagsausflug: Botanischer Garten München

Pflanzen aus allen Teilen der Welt lassen sich im botanischen Garten in München entdecken und bestaunen. Das 21 Hektar große Areal mitsamt Gewächshäusern lädt zu jeder Jahreszeit auf einen Besuch ein. Die 15 Gewächshäuser beeindrucken vor allem mit ihrer vielfältigen Vegetation. Hier lassen sich feuchttropische Gebiete, kühltropischen Bergwäldern und heiße Wüste erkunden.

14.000 unterschiedliche Pflanzenarten sind hier zuhause

Die heutige Anlage wurde 1914 gebaut, da der alte botanische Garten in der Münchner Innenstadt nicht mehr genügend Fläche bot und im Jahr 1966 kam dann auch die botanische Staatssammlung hinzu. Speziell für Alpenpflanzen gibt es seit mehr als 100 Jahren zusätzlich einen Garten auf dem Schachen im Wettersteinmassiv nähe Garmisch Partenkirchen. Durch seine Lage auf 1.860 Höhenmetern kann man hier mehr als 1.000 Pflanzenarten aus den Hochgebirgen bestaunen, die aus verschiedenen Gebieten von den heimischen Alpen bis zum fernen Himalaja stammen. Das Schachen-Schloss lädt darüber hinaus natürlich zu einem Besuch ein und hat eine grandiose Aussicht.

draussen

Im sogenannten Freiland des Botanischen Gartens befinden sich viele verschiedene Themengebiete. Besonders im Herbst, wenn sich die Blätter verfärben ist der Schmuckhof mit dem Institutsgebäude besonders schön. Die Frösche aus dem Seerosenbecken haben sich bereits vor der Kälte versteckt und das Becken und die umliegenden Sträucher haben schon ihre Farben verändert. Im Frühherbst kann man hier noch Dahlien und Astern blühen sehen.

Im Frühlingsgarten blühen im nächsten Frühjahr wieder die Wildtulpen, Iris und Narzissen, bis sie im April in ihrer vollen Blüte stehen. Im Westlichen Teil des Gartens befindet sich das Alpinum mit Blick auf den großen Teich. Hier tummeln sich Alpenpflanzen aus der ganzen Welt, geordnet nach geographischen Gesichtspunkten.

Besonders schön ist der Rosengarten Horus Conciusus des englischen Gartenarchitekt Christopher Bradley-Hole. Neben klassischen Rosen, sind auch Pfingstrosen im Garten zu finden.

Im sogenannten Arboretum erinnert der Botanische Garten mehr an ein kleines Waldstück. Neben Holzgewächsen aus aller Welt, leben und springen hier die kleinen Eichhörnchen durch die Gegend. Kleiner Tipp: mit ein paar Nüsschen lassen sich die süßen Tierchen füttern.

drinnen

Ca. 4.500 qm Fläche nehmen die Gewächshäuser der Gesamtfläche ein. Zwischen feuchttropischen Gebieten, kühltropischen Bergwäldern und heiße Wüsten gibt es hier einiges zu entdecken. Es sind drei große hintereinander liegende Hallen, von denen seitlich kleinere Spezialhäuser abgehen. Es gibt u.a. ein Tropenhaus, ein Orchideenhaus mit über 2.000 Orchideenarten und das feucht-heiße Victoriahaus.

Die Luft im Wasserpflanzenhaus ist schwül und feucht, auf der rechten Seite befinden sich Unterwasserpflanzen und auf der linken Seite die Überwasserpflanzen. In der Mitte des Raumes befinden sich Sumpfbecken, mit zahlreichen Fischen und Mangrovenpflanzen. Zwischen den Fischen und den Mangroven schwimmt ein auffälliger Fisch, der wohl auf den Namen Anna hören soll. In den Wintermonaten von Dezember bis März befinden sich im Wasserpflanzenhaus exotische Schmetterlinge.

schloss nymphenburg und das Restaurant mozzamo


Nach dem Streifzug durch den botanischen Garten lohnt sich zur Stärkung ein kleiner Spaziergang über das Nymphenburger Schloss und seine Gartenanlagen bis zum Restaurant Mozzamo.

Wusstet ihr, dass das Nymphenburger Schloss zu den großen Königsschlössern Europas zählt und mit seiner Spannweite von 632m auch größer als Schloss Versailles ist?

Das Mozzamo ist ein Stück Italien, es gibt traditionell einfaches Essen mit tollen Zutaten, wie von der Nonna höchstpersönlich gekocht. Wie der Name schon verrät, wird hier besonders viel Wert auf dem Mozzarella gelegt, der jede Woche extra aus Italien geliefert wird. Den gibt es in den unterschiedlichsten Varianten (Treccia, Burrata, Bufala, Affumicata) und kann mit verschiedensten Beilagen bestellt werden. Käseliebhabern geht hier das Herz auf! Neben den italienischen Klassikern gibt es auch Gerichte, wie man sie nur in Neapels kleinen Restaurants findet. Natürlich alles nach Familienrezept und streng geheim.

Hier könnt ihr schon mal einen Blick in die Speisekarte und die Mozzarella-Bar werfen. Wir wünschen schon mal guten Appetit!

 

Informationen und Anfahrt

Öffnungszeiten
Der Garten ist täglich geöffnet, außer am 24. und 31. Dezember.
Jan, Nov, Dez: 9 – 16:30 Uhr
Feb, Mrz, Okt: 9 – 17 Uhr
Apr, Sep: 9 – 18 Uhr
Mai, Jun, Jul, Aug: 9 – 19 Uhr

Eintrittspreise 
4,50€ für Erwachsene, 3€ ermässigter Eintritt, Kinder haben freien Eintritt

Trambahnlinie 12
Scheidplatz – Amalienburgstraße
Haltestelle: Botanischer Garten

Buslinie 143
Freiham Möbel Höffner – Olympia-Einkaufszentrum
Haltestelle: Botanischer Garten

Mit dem Auto
Gegenüber vom Haupteingang (Menzinger Straße 65) sind einige kostenlose Parkplätze für Pkws.